Positives Feedback – die Königsdisziplin

Feedback kann ermutigen und motivieren. Feedback kann helfen, Arbeitsweisen oder Verhalten zu bestätigen oder zu verändern und damit Kompetenzen zu steuern und weiterzuentwickeln. Feedback kann aber auch frustrieren oder sogar Angst machen. Beim Feedback ist es wie mit vielen anderen Dingen – auf Wertschätzung und Qualität kommt es an.

Sieben Kriterien für gutes Feedback:

Sei respektvoll!

Auch wenn Sie mit dem Verhalten Ihres Gegenübers nicht einverstanden sind, ist gegenseitiger Respekt die Grundhaltung für ein konstruktives Gespräch.

Sei konkret!

Sagen Sie klar, was Sie meinen – möglichst mit Beispielen. Allgemeine Statements und Urteile tragen  nicht zur Klärung bei. Auch indirektes Feedback über Mimik und Tonfall verunsichern einen Gesprächspartner, anstatt ein eindeutiges Signal zu senden.

Sei reflektiert!

Überlegen Sie, was Sie sagen, warum Sie es sagen und – ganz wichtig – wie Sie es ausdrücken. Hier macht der Ton die Musik!

 Sei verantwortungsvoll!

Wenn Sie Feedback geben, versetzen Sie sich in Ihr Gegenüber: Feedback ist nur hilfreich, wenn der Andere es auch verarbeiten kann. Überfordern Sie Ihren Gesprächspartner nicht.

Sei beschreibend und persönlich!

Sagen Sie statt „Du hörst nie zu!“ eher „Im Meeting gestern hast du mich mehrmals unterbrochen und bist nicht auf meine Argumente eingegangen.“

Finde den richtigen Zeitpunkt!

Stress, Ärger oder Zeitdruck sind schlechte Begleiter für Feedbacks. Der richtige Zeitpunkt trägt stark dazu bei, dass das Feedback ankommt und geschätzt wird. Am Besten vereinbaren Sie einen konkreten Termin, mit dem Ihr Gegenüber einverstanden ist. Sagen Sie, dass Sie ein Feedback geben möchten und fragen Sie, ob Ihr gegenüber auch bereit ist, sich dieses anzuhören. respektieren Sie auf alle Fälle ein ‚Nein‘ und machen Sie ohne Umstände einen neuen Termin aus. Aber: Lassen Sie sich nicht auf den Sankt-Nimmerleins-Tag vertrösten.

Sei offen für Feedback!

Wer Feedback gibt, muss auch bereit sein, Feedback anzunehmen. Allerdings nicht im selben Gespräch. Vereinbaren Sie jederzeit einen neuen Termin.

Feedbackgespräche sind eine ganz besondere, nicht immer einfache Form der Kommunikation. Mehr Tipps dazu, wie du diese Gespräche für beide Seiten zu einem positiven Erlebnis machst, gibt dir das Buch von Anja von Kanitz.